29. August 2012

Heimaturlaub

Gestern hatte ich euch ja Bilder vom Urlaub versprochen. Heute hab ich mich, nach 4 Tagen die ich
jetzt eigentlich schon wieder in der Heimat im Lande bin, dazu aufgerafft die Bilder aufzuspielen... allerdings finde ich meine Karte grad nicht ಠoಠ Leer bleibt der Post trotzdem nicht, schließlich bin ich nicht als einziger Fotograf losgezogen und habe mir jetzt einfach mal die Bilder von meinem Freund geklaut :) Vielleicht folgt noch ein zweiter keiner Bildpost wenn ich meine Karte gefunden habe ^‿^

Panorama aus dem "Stundturm"

Die meiste Zeit haben wir in Sighişoara (zu deutsch Schässburg) verbracht, das ist mein Geburtstort und ist auf jeden Fall sehenswert! Zumindest die Burg, denn das ist das besondere an Schässburg. Es ist zur Hälfte Burg und ganz normal bewohnt was äußerst selten geworden ist. Das ist auch der Grund warum jedes Jahr ein Mittelalterfest hier stattfindet, sowie das Fest der Musik (Folklore usw.) Beides im August, allerdings nicht zu dem Zeitpunkt als ich da war.

Das Wahrzeichen Schässburgs

Der Stundturm ist das Wahrzeichen der Stadt und zudem ein Museum. Ich besuche es eigentlich jedes Jahr in dem ich die Möglichkeit dazu habe. Der Eintritt kostet nicht mal € 3,- und zu sehen wie früher Dinge verarbeitet worden sind und wie gelebt wurde und wie alles ausgesehen hat fasziniert mich jedes mal auf neue *Tourist*

Gelebt haben meine Eltern früher allerdings nicht in der Stadt sondern im Dorf Albeşti (deutsch: Weißkirch) direkt neben Schässburg. Dort haben meine Oma und meine Tante + Onkel Häuser und Hof
und TIERE! Ich liebe sie alle. Ich liebe die Hühner, den Hund, die Küken, früher die Schweine und jetzt die Kätzchen. Oder zumindest diesen Kater hier. Wenn ich nämlich nicht grad in der Stadt war habe ich mir die Zeit damit vertrieben den Kater in den Schatten zu zerren um ihn dort Stunden lang zu streicheln ❤‿❤



Da mein Freund und ich auf Berge stehen haben wir einen Tag damit verbracht einen Ausflug zu machen um mal was anderes außer Hügel zu sehen. Bis zu den Karpaten ist es kilometertechnisch nicht sehr weit. Trotzdem braucht man für eine Strecke von 100 Kilometern meist länger als man meint. Das liegt daran dass viele der Straßen schlecht sind, es so gut wie keine Autobahn gibt und größtenteils daran dass in Rumänien ziemlich wild gefahren wird. Man wird in der Stadt von allen Seiten überholt und wenn man Pech hat steht man auf einmal zwischen einer Horde Kühen. Die Europastraßen sind allerdings ok.
Der ganze Anfahrtsstress ist auch ziemlich schnell vergessen wenn man dann endlich mal da ist, denn landschaftlich gibt es viel schönes in Rumänien. Auch wenn es nur mal alte Dörfer sind.





















Außerdem ist es supergünstig einen Urlaub in Rumänien zu machen. Mit ein mal in Österreich volltanken (bei einem unverschämten Dieselpreis von € 1,59) und täglich Restaurant sowie ständigen Rumlungern in Cafés habe ich insgesamt nur € 250,- ausgegeben (10 Tage). Das Hotel konnte ich mir sparen, aber wie fast alles ist auch das recht günstig.

Ich will euch jetzt auch nicht weiter langeweilen ^o^ Vergesst nicht die Bilder in groß zu genießen!

Kommentare:

  1. Sie waren über TRansfagarasan schließlich :)

    AntwortenLöschen
  2. Gute Bilder, nur kommt es mir so vor als wäre die Höhen-Breiten-Skalierung etwas verrutscht, kann das sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann eigentlich nicht sein, hab die Bilder nicht beschnitten. Nur Qualität verringert und da sollte sowas nicht passieren ^^

      Löschen
  3. DIe Bilder sind toll geworden! Kommt noch mehr? ^-^

    AntwortenLöschen
  4. schicke bilder. mir gefällt deine heimat. mach ich mal irgendwann urlaub dort.

    AntwortenLöschen
  5. Spüre meinen Neid!

    Rumänin also. In die "Heimat" fahren, bedeutet für Dich also richtig geile Aussichten zu genießen und wunderbare Landschaften durchforsten zu können. Deine großartigen Fotografien beweisen das aufjedenfall. *O*

    ♥Looona Lou

    PS: Ein herzliches Willkommen übrigens, neue Leserin! :3

    AntwortenLöschen

Instagram' mich ♥